Sein

Ganz bei sich sein. Ganz in sich sein. In sich die ganze Weite der Steppen, der Wüsten, der Ozeane, in sich den Wind, der über einsame schroffe Felsen jagt, in sich den Regen des Monsuns.

In sich Luft und Raum und Schwerelosigkeit.

Sein.

Ego

Wenn alles ausgeglichen ist, steige ich ohne Ehrgeiz auf’s Board und freue mich darüber, dass ich auf’s Board steige. Ich freue mich darüber, dass ich am Wasser bin. Ich freue mich darüber, dass ich einen gesunden Körper habe. Ich freue mich darüber, zu üben. Kein Ärger und keine Wut bei misslungenen Starts oder Kurven.

Wenn das Ego durch die Hintertür hereinspaziert, ist das Wasser kalt, die Sonne nicht warm genug, und vor allem ich nicht gut genug. Dann ist es wichtig, sich nicht zu blamieren, dann ist es wichtig, wer wie gut ist, dann ist die Performance wichtig. Und das Glück stellt sich nicht ein.

Zu erkennen, wenn das Ego sich eingeschlichen hat, ist essentiell, um zur Ausgeglichenheit zurückzufinden.

Und mit Ausgeglichenheit und Gleichgewicht startet man auch besser 😉

Yoga ist…

Viele Leute machen Yoga. Dabei gibt es viele Formen, verschiedene Stile, und unterschiedliche Gründe.

Was bedeutet Yoga für Dich? Warum gehst Du in Yogastunden? Praktizierst Du auch zu Hause? Was gefällt Dir am Yoga?

Schreib Deinen Kommentar und lass uns gemeinsam die Faszination „Yoga“ ergründen!

Yoga prints